über uns

Im Jahr 1951 beschloss Flaschnermeister Max Rußner sich selbständig zu machen.
Seine Frau Trina und die Söhne Günter und Max halfen den Klempnerbetrieb aufzubauen und die Kundschaft zufrieden zu stellen. Die erste Werkstatt befand sich am Ziegelacker. Max Rußner mit seiner Familie und seinen Angestellten fertigten unter anderem Dachrinnen und Fallrohre und lieferten diese Waren zu den Baustellen, zum Teil bis nach Kulmbach.

Im Laufe der Jahre erweiterte sich der Kundenkreis und die Werkstatt am Ziegelacker wurde zu klein. Am Quetschenweg entstand eine neue Werkstatt mit Lager und einem Ladengeschäft im Wohnhaus. Die Kinder Claus, Brigitte und Jürgen waren inzwischen auch im elterlichen Betrieb tätig.

Der Leistungsumfang der Klempnerei Max Rußner erweiterte sich nach der Meiserprüfung von Günter und Claus Rußner um sanitäre Arbeiten, Planung und Einrichtung von Bädern, sowie Gas- und Ölheizungen.

Im Jahr 1989 wurde aus der Klempnerei Max Rußner die Rußner GmbH.
Als der Platz in der Werkstatt am Quetschenweg für die neuen Blechbearbeitungsmaschinen nicht mehr ausreichte, erfolgte der Umzug zum Schloßweg 10 in die neue und auch größere Werkstatt mit angegliedertem Büro.

Die Leistungen der Rußner GmbH umfassen nun zusätzlich nicht nur die Bauklempnerei, sondern auch die Anfertigung von Be- und Entlüftungsleitungen, sowie Blechkonstruktionen für Industrie und Handel. Außerdem wurde die Erstellung von Solaranlagen und die Ausführung von Kernbohrungen in das Leistungsprogramm aufgenommen. Die modernen Blechbearbeitungsmaschinen erlauben die Verarbeitung von sämtlichen Blecharten bis 3,0 mm Stärke und einer Länge von 3,0m. Auch die Dachrinnenmaschine, die der Klempnerei Max Rußner jahrelang gute Dienste geleistet hat und die Dachrinnen aus vorgeschnittenem Band in endlosen Längen fertigen kann, ist heute noch manchmal im Einsatz.

Die Eckdaten nochmals kurz zusammengefasst:

  • Firmengründung 1951 durch Max Rußner sen.
  • Umzug vom Quetschenweg in Schloßweg erfolgte im Jahr 1989
  • Übernahme der Geschäftsführung von Max Rußner sen. durch Günter Rußner 1989
  • Übernahme der Geschäftsführung von Günter Rußner durch Claus Rußner 2011